Der Wintercheck

Winter Haus

Winterreifen sind schon mal ein guter Anfang..

um seinen Wagen winterfest zu machen – aber es gibt noch einige andere Dinge zu beachten, wenn man sicher durch den Winter kommen will.

 

  • Kühlmittel auf Frostschutz kontrollieren lassen: Ob die Konzentration des Kühlmittels in Ordnung ist, sollte die Werkstatt prüfen. Aber auch der Füllstand und der Zustand der Kühlflüssigkeit muss kontrolliert werden. Das Kühlmittel darf nicht zu alt sein und sollte alle zwei Jahre ausgetauscht werden, weil sich sonst Bläschen bilden können, was zu Schäden führen kann. Vor allem bei Temperaturen von unter -10/-20° C ist Vorsicht geboten. Bei zu wenig Kühlmittel friert dann das Wasser und der Kühler kann platzen.
  • Frostschutzmittel nachfüllen gilt auch fürs Scheibenwischwasser. Wenn der Behälter platzt oder das Wasser friert und die Scheibe nicht mehr sauber zu bekommen ist, sieht man innerhalb weniger Sekunden gar nichts mehr. Das ist gefährlich. Wer ohne nötigen Frostschutz kontrolliert wird, muss Strafe zahlen.
  • Wie fit ist die Batterie? Die Autobatterie leidet unter der Kälte besonders. Bei sommerlichen Temperaturen entwickelt der Energiespeicher seine volle Leistung. Je kälter es wird, desto mehr verliert die Batterie an Leistungsfähigkeit. Bei mäßigem Frost bringt auch eine intakte Batterie nicht mehr die volle Maximalleistung. Damit die Batterie nicht vorschnell schlappmacht, beim Starten alle Stromfresser abschalten, z. B. Radio, Heizung. Sobald der Motor startet kann man die Geräte wieder einschalten. Ist die Batterie älter als zwei Jahre, sollte die Leistungsfähigkeit überprüft und wenn nötig ausgetauscht werden. Dann erlebt man keine bösen Überraschungen, weil das Auto nicht mehr anspringt.

Unser Tipp: Schwache Batterien sind die häufigste Pannenursache bei anhaltenden Minusgraden. Deshalb lassen Sie am besten einmal im Jahr und vor allem jetzt vor dem Winter Ihre Autobatterie in der Werkstatt komplett durchladen.

  • Wischblätter regelmäßig kontrollieren und ggf. austauschen Scheibenwischer und Dichtungen sind in der kalten Jahreszeit besonders wichtig. Gerade im Winter verschleißen die Scheibenwischblätter durch die extreme Beanspruchung und den vermehrten Gebrauch schneller. Schlieren auf Heck- und Frontscheibe sind die Folge und das Fenster wird nicht mehr vollständig gereinigt. Wenn sich Frost ankündigt, klappen Sie am besten die Wischblätter von der Scheibe Ihres parkenden Autos weg, dann können diese nicht festfrieren. Für eine bessere Sicht sollten Sie die Scheiben auch ab und zu von innen putzen, denn durch die Heizungsluft bildet sich schneller ein Schmierfilm. Wenn die Scheibe von innen beschlägt, ein sogenanntes Antibeschlagtuch benutzen, kein Taschentuch, das verschmiert und verschlechtert die Sicht zusätzlich.
Recent Posts